Fachstelle Globale Wirtschaft und Menschenrechte

Die globalisierte Wirtschaft und ihre (De-)Regulierungssysteme beeinflussen in vielfältiger Weise die Lebenssituation von Menschen weltweit. Menschenrechtsverletzungen lassen sich an verschiedenen Stellen der Lieferkette aufzeigen, beispielsweise in einer ausbeuterischen und Lebensgrundlagen zerstörenden Rohstoffgewinnung oder in Arbeitsrechtsverletzungen und gesundheitsschädlichen Arbeitsbedingungen in der Produktion oder im Anbau.

Die im Rahmen der Eine-Welt-PromotorInnen-Programms NRW eingerichtete Fachstelle für Globale Wirtschaft und Menschenrechte möchte auf menschenrechtsverletzende Strukturen globalen Wirtschaftens hinweisen und Wege zur Veränderung aufzeigen. Dies geschieht über Bildungsarbeit und die Qualifizierung von MulitiplikatorInnen, die Entwicklung und Bekanntmachung von Handlungsangeboten sowie Netzwerkarbeit.

Der Newsletter der Fachstelle informiert über aktuelle Publikationen zu Menschenrechtsverletzungen entlang der Lieferkette, über politische Handlungsmöglichkeiten und menschenrechtliche Sorgfaltspflicht von Unternehmen, Lernmaterialien sowie Veranstaltungen in NRW im Themenfeld.

Abonnement

Wenn Sie den Newsletter der Fachstelle „Globale Wirtschaft und Menschenrechte“ regelmäßig per E-Mail erhalten möchten, melden Sie sich bitte mit dem Formular unten an.

Ja, ich möchte den Newsletter der Fachstelle „Globale Wirtschaft und Menschenrechte“ abonnieren

 

Mehr Informationen zum PromotorInnenprogramm des Eine Welt Netz NRW finden Sie an dieser Stelle.