Die Stiftung SÜDWIND unterstützen

Die Stiftung SÜDWIND unterstützen

Unterstützen Sie die Stiftung SÜDWIND für eine gerechte Weltwirtschaft!

Aus den Zinserträgen des Stiftungskapitals wird die Arbeit von SÜDWIND gefördert. Im Folgenden können Sie sich über die verschiedenen Möglichkeiten informieren, zu einer Erhöhung des Stiftungskapitals beizutragen und so die Arbeit von SÜDWIND zu unterstützen. 

Zustiftungen

Spenden und Stiftungseinlagen haben einen unterschiedlichen Charakter. Spenden, die der Verein erhält, müssen zeitnah verwendet werden und ermöglichen so die unmittelbare Arbeit. Stiftungseinlagen dagegen entfalten ihre Kraft erst auf Dauer und lassen so die Förderung langfristig angelegter Aktivitäten zu.

Zustiftungen bieten die Möglichkeit, über das eigene Leben hinaus mit SÜDWIND für eine gerechte Weltwirtschaft einzutreten, Veränderungen anzuschieben und wichtige Prozesse am Laufen zu halten. Dabei wird die Arbeit von SÜDWIND aus den Zinserträgen des Stiftungsvermögens gefördert, das Stiftungskapital wird nicht angetastet. Mit einer Zustiftung ab 1.000 Euro können Sie zum Wachsen des Stiftungsvermögens beitragen. 

Die Kontoverbindung der Stiftung SÜDWIND lautet:

Ethikbank Eisenberg
IBAN: DE 12 8309 4495 0003 0840 00
BIC: GENODEF1ETK

Darlehen

Ein zinsloses Darlehen, das Sie der Stiftung SÜDWIND überlassen, ist eine gute Möglichkeit, die Stiftung zu unterstützen, ohne dass Sie sich endgültig von Ihrem Vermögen trennen. Wenn Sie Sparrücklagen haben, für die Sie keine Verzinsung benötigen und die Sie für einen klar begrenzten Zeitraum einsetzen wollen, können Sie damit die Arbeit des SÜDWIND-Instituts fördern.

Die Stiftung SÜDWIND legt das Geld nach ihren Anlagerichtlinien ethisch-nachhaltig bei einer ihrer Banken an. Sie leihen der Stiftung zinslos Geld und die Zinsen steigern die Erträge der Stiftung, die zur Förderung von SÜDWIND bereit stehen.

Hier finden Sie weitere Informationen zusammengefasst.

Beispiel für ein gültiges, eigenhändig verfasstes gemeinschaftliches Testament mit Vermächtnisanordnung

Vermächtnis, Testament & Erbschaft

Im Leben jedes Menschen kommt einmal der Zeitpunkt, an dem er sich fragt: Was bleibt wenn ich gehe? Was geschieht mit meinen materiellen Werten, mit meinem Vermögen? Welche Werte und Ideale haben mein Dasein geprägt, so dass ich sie noch nach meinem Tod stärken und voranbringen möchte? Für viele Menschen stellen sich in diesem Zusammenhang auch Fragen nach der Regelung des Erbes.

Mit der Broschüre und dem Flyer "Zukunft möglich machen" möchten wir Ihnen unterschiedliche Möglichkeiten aufzeigen und Hilfestellung dafür geben, was Sie im Blick auf Ihr Lebensende bedenken sollten. Dazu gehört auch, Sie über die verschiedenen Möglichkeiten zu informieren, SÜDWIND in Ihren Nachlass einzubeziehen.

Weiter unten können Sie die Broschüre und den Flyer direkt bestellen!

FAQ

Was bedeuten die Begriffe Erblasser, Erbe und Nachlass?

Ein Mensch, der stirbt, vererbt als ErblasserIn seinen/ihren Nachlass (auch Erbmasse genannt). Die Verteilung des Nachlasses wird durch die gesetzliche Erbfolge oder die letztwillige Verfügung des/der Verstorbenen bestimmt. Letzteres regelt entweder ein Testament oder ein Erbvertrag.

ErbIn ist, wer über die gesetzliche Erbfolge oder über die letztwillige Verfügung die Erbschaft erhält. Eine Erbschaft kann auch bedeuten, dass der/die ErbIn Schulden erbt. Dafür haftet der/die ErbIn, auch mit dem eigenen Vermögen. Es gibt aber die Möglichkeit, eine Erbschaft auszuschlagen.

Was ist ein Vermächtnis?

Der/die ErblasserIn kann in seinem/ihrem Testament bestimmten Menschen oder Organisationen, die nicht ErbInnen werden sollen, Geld, Wertsachen oder Immobilien zuwenden. Das nennt man Vermächtnis. Von der Erbeinsetzung unterscheidet sich das Vermächtnis darin, dass der/die VermächtnisnehmerIn lediglich einen Anspruch auf das ihm/ihr Zugedachte haben, jedoch nicht in die Position des Erblassers einrücken. Der/die ErbInnen bzw. der/die TestamentsvollstreckerIn sind verpflichtet, Vermächtnisse zu erfüllen. Dies gilt jedoch nicht, wenn das vermächtnisweise Zugedachte zum Todeszeitpunkt nicht mehr vorhanden ist.

Wie kann ich SÜDWIND am besten in meinem Testament bedenken?

Der unkomplizierteste Weg, SÜDWIND testamentarisch zu unterstützen, ist das Vermächtnis. Dieses kann ein bestimmter Geldbetrag, ein Wertgegenstand oder eine Immobilie sein.

Sollte ich meinen Nachlass lieber dem Verein oder der Stiftung SÜDWIND zugute kommen lassen?

Die Ziele der Stiftung SÜDWIND sind identisch mit denen von SÜDWIND e.V. Die Aufgabe der Stiftung ist es, die Arbeit des Vereins, also des SÜDWIND-Institutes zu fördern. Ein Nachlass, der der Stiftung zugute kommt, vermehrt das Stiftungsvermögen. Aus dessen Zinserträgen wird die Arbeit von SÜDWIND gefördert. Diese Form der Unterstützung entfaltet ihre Kraft auf Dauer und hat einen langfristigen Charakter. Ein Nachlass für den Verein fließt zeitnah in die Arbeit von SÜDWIND. Entscheiden Sie, gern in Rücksprache mit uns, wofür Ihr Nachlass verwendet werden soll.

Wie erfährt SÜDWIND von meinem letzten Willen?

Im Erbfall informiert das Nachlassgericht nach der Eröffnung des Testaments die ErbInnen und VermächtnisnehmerInnen. Auch wenn Sie kein notarielles Testament verfasst haben, ist die Person, die das Testament findet oder in Verwahrung hat, verpflichtet, es beim Nachlassgericht abzugeben. Wenn Sie SÜDWIND ein Vermächtnis hinterlassen möchten, können Sie uns auch gern über Ihre Absicht informieren. Es wäre schön, zu erfahren, dass unsere Arbeit Ihnen so wichtig ist und Sie uns so viel Vertrauen entgegenbringen.

Publikationen

Flyer Zukunft möglich machen

Art.-Nr.: 2015-03

Erscheinungsjahr: 2015

Was bleibt, wenn ich gehe? Welche Spuren hinterlasse ich? Wie wird man mich in Erinnerung behalten? Diese Fragen bewegen viele Menschen früher oder später in ihrem Leben. Und viele Menschen möchten nicht mehr nur ihre Nächsten versorgt wissen, sie möchten auch etwas von den Wertvorstellungen weitergeben, die ihnen im Leben wichtig waren. Mit einem Testament leitet man dazu rechtzeitig die passenden Schritte ein. Damit kann man schon heute dafür sorgen, dass alles, was einem wichtig ist, auch in Zukunft weiter wirkt. Man kann neben der Familie andere Menschen bedenken oder das Engagement für eine gerechtere Welt weiter unter- stützen.  

Weil die Erstellung eines Testaments und der Umgang mit einer Erbschaft viele Fragen aufwerfen, hat SÜDWIND die Broschüre „Zukunft möglich machen“ erstellt. In ihr werden zentrale Begriffe er- klärt, Regelungen der gesetzlichen Erbfolge erläutert und steuerliche Aspekte behandelt. Zudem sind nützliche Adressen aufgeführt.

(2 Seiten)

Download

Preis:  0,00

Zukunft möglich machen. Informationen zu Testament und Erbschaft

Art.-Nr.: 2014-23

Erscheinungsjahr: 2014

Wir alle kennen Momente, in denen wir auf unser Leben zurückschauen und uns fragen, was uns besonders wichtig war, was uns gelungen ist und was wir noch tun möchten. Was wird über unsere eigene Zeit hinaus von uns in Erinnerung bleiben, und wie können wir über unsere Lebensspanne hinaus etwas bewirken? Es geht dabei oft sowohl um materielle als auch ideelle Werte, die wir weitergeben möchten.

Für viele Menschen stellen sich in diesem Zusammenhang auch Fragen nach der Regelung des Erbes. Wir wollen darüber selbst bestimmen, wollen dies, wie unser bisheriges Leben auch, aktiv gestalten.

Über 40 % der Deutschen im Alter von 60 Jahren haben kein Testament gemacht. Liegt das daran, dass wir unser Leben noch nicht genügend überblicken können? Dass wir nicht wissen, wie lange wir leben werden und was wir noch für unseren Lebensunterhalt brauchen werden? Oder hat es damit zu tun, dass wir zurückscheuen vor dem Thema „Lebensende“ und Tod, weil wir uns vielleicht noch nicht alt genug fühlen? In unserer Kultur breitet sich erst allmählich die Einsicht aus, dass das Lebensende zum Leben so dazu gehört wie die Geburt. Manche Menschen berichten, dass es sehr befriedigend ist, sich hiermit zu befassen und Entscheidungen zu treffen. Konkret: zu klären, was wir uns für dieses Lebensende wünschen, ob es die Trauerfeier oder die Verteilung unserer Habe betrifft. Menschen, die ihre „letzten Dinge“ geregelt haben, sprechen oft mit Stolz davon, dass sie nun auch das geschafft haben.

Mit dieser Broschüre möchten wir Ihnen unterschiedliche Möglichkeiten aufzeigen und Hilfestellung dafür geben, was Sie im Blick auf Ihr Lebensende bedenken sollten. Dazu gehört auch, Sie über die verschiedenen Möglichkeiten zu informieren, SÜDWIND in Ihren Nachlass einzubeziehen.

(20 Seiten)

Download

Preis:  0,00

Online spenden