Aktuelle Termine

21. August 2017, Kerpen

Folgen des Handybooms für Mensch und Umwelt. Workshop im Rahmen des Camp for future

mehr

24.-27. August 2017, Bonn

„Zwischen Marshallplan, Fluchtursachen-bekämpfung und dem White Man´s Burden - Eine Bestandsaufnahme der deutschen EZ und Impulse für die kommende Bundestagswahl 2017“

mehr

04. September 2017, Berlin

Konferenz: Nachhaltige Entwicklung braucht Demokratie

mehr

05.-06. September 2017, Köln

BHB-GardenSummit 2017, Podiumsdiskussion: Nachhaltige Beschaffung von Natursteinen

mehr

07. September 2017, Dortmund

Podium „Soziale Gerechtigkeit“ auf der Messe Fair & Friends

mehr

13. September 2017

Workshop „ CSR-Wesentlichkeitsanalyse: effektive Wahrnehmung gesellschaftlicher Verantwortung durch KMU"

mehr

14. September 2017, Bonn

Noch ein Marshallplan? Was braucht eine Kooperation mit Afrika?

mehr

25. September 2017, Köln

Fortbildung: Ein Genuss für alle? Das Thema Nachhaltigkeit am Beispiel von Kakao und Schokolade

mehr

26.-29. Oktober 2017, Dresden

Wie fair ist »Fair Trade«? Tagung zum Konziliaren Prozess

mehr

25. - 30. Oktober 2017, Tecklenburg

Rohstoffwelten – rund ums Handy: Minecraft-Workshop

mehr

16. November 2017, Bonn

Bonner Politik-Forum: Frauen, Migration und Arbeit. Ohne Rechte keine Perspektive.

mehr

07. Dezember 2017, Köln

1982 – 2017: Alte und neue Schuldenkrisen in Lateinamerika und der Karibik

mehr

17. September - 15. Oktober 2017, Bonn

Bonner Filmfair 2017

Unter diesem Motto befasst sich die diesjährige Bonner Filmfair vor allem mit den sozialen Folgen der globalen Entwicklung. Sie will im Rahmen der Fairen Woche die Diskussion um gesellschaftliche Alternativen im Sinne einer nachhaltigen und fairen Entwicklung führen. 

Die ausgewählten 10 Dokumentar- und Spielfilme versuchen, vier Themenschwerpunkten auf den Grund zu gehen, und berichten von vielfältig hoffnungsvollen Beispielen eines gesellschaftlichen Engagements, das von großer Zuversicht und dem Willen zur Veränderung geprägt ist.

Themenschwerpunkte sind die entwürdigenden Folgen der globalisierten Produktion, die von Industrialisierungsbestrebungen bedrohte kleinbäuerliche Landwirtschaft, Wirtschaftsentwicklungen, die mit Hunger und Armut einhergehen, sowie „Zuflucht suchen und Wurzeln schlagen“.

Neu in diesem Jahr ist ein Angebot für Schulen: Es gilt vom 12. September bis 17. November  und umfasst vier Dokumentarfilme sowie Diskussionen im Anschluss an die Filme in den Klassen oder in der Schulaula.

  • Chasing Ice, 2012, Doku, 71 Minuten, englisch mit deutschen Untertiteln. Thema: Klimawandel
  • Asyland, 2015, Doku, 62 Minuten. Thema: Migration und Asylsuche
  • Behind the Screen – Das Leben meines Computers, 2011, Doku, 61 Minuten, mit deutschen Untertiteln. Thema: Unfaire Produktionsweise   
  • Hungerlohn für hippe Mode – drei Modeblogger in Kambodscha, 2015, Doku, 30 Minuten. Thema: Unfaire Produktionsweisen.
  • Mehr dazu unter: www.filmfair.de/schulen.html

Das Organisationsteam besteht aus 

  • Gunther Riebel, Partnerschaftsverein Bonn – La Paz,
  • Britta Amorin, Agenda-Büro der Stadt Bonn als Mitglied der Fair Trade Town Steuerungsgruppe
  • Ann-Kathrin Voge, Weltladen Bonn
  • Julia Krojer, Oikocredit Westdeutscher Förderkreis.
  • Verstärkt werden sie durch die Projektassistenz von Vanessa Püllen, Femnet e.V.


Offizielle PartnerInnen der Bonner Filmfair 2017 sind: 

  • Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft
  • Femnet e.V.
  • Gemeindedienst für Mission und Ökumene der Ev. Kirche im Rheinland
  • Institut français Bonn
  • Südwind Institut für Ökonomie und Ökumene.


Finanzielle Unterstützung kommt dankenswerterweise wieder von Engagement Global im Auftrag des BMZ, der Stadt Bonn und von Oikocredit Westdeutscher Förderkreis als Hauptsponsor.

Projektträger ist der Verein Zukunftsfähiges Bonn e.V.

Getragen wird die Bonner Filmfair vom „Bonner Netzwerk für Entwicklung – Verantwortung, Gerechtigkeit, Zukunft“ mit seinen rund 60 in Bonn ansässigen und ehrenamtlich tätigen Vereinen.

Kurzprogramm

Alles Weitere siehe: www.filmfair.de – www.facebook.com/bonnerfilmfair


Bankverbindung:
KD-Bank
Konto-Nr.: 99 88 77
BLZ: 350 601 90
IBAN: DE45 3506 0190 0000 9988 77
BIC: GENODED1DKD

###SPENDEN###

SÜDWIND lebt von der Unterstützung seiner Mitglieder, Förderer und SpenderInnen. Bitte setzen auch Sie sich mit SÜDWIND für wirtschaftliche, soziale und ökologische Gerechtigkeit weltweit ein.

Denn dann können wir unabhängig bleiben und die Ergebnisse unserer Arbeit auch weiterhin kostenfrei zum Download anbieten.