Nachhaltige Geldanlagen

SÜDWIND arbeitet seit über 20 Jahren zu nachhaltigen Geldanlagen. Dabei werden die unterschiedlichen Ansätze, Investitionen auch im Sinne ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit wirksam werden zu lassen, analysiert und hinterfragt. Es liegen Expertisen zu Themen wie Mikrokrediten, dem Best-in-Class Ansatz, Impact Investment, Shareholder Engagement, Rohstoffinvestitionen und Investitionen in Land vor. Zudem arbeitet SÜDWIND zu den Folgen der Finanzmarktkrise für Entwicklungs- und Schwellenländer.

Publikationen

Angesichts seiner 50-jahrigen Erfahrung in der Entwicklungszusammenarbeit hat Brot fur die Welt daher gemeinsam mit dem Sudwind-Institut fur Okonomie und Okumene (Bonn) differenzierte Kriterien fur die entwicklungspolitische Bewertung von Finanzanlagen ausgearbeitet, die 2009 erstmals vorgelegt werden konnten. Damit sollen hohe Standards fur ein sozialverantwortliches Verhalten auch auf den Kapitalmarkten zur Geltung gebracht werden.

Mehr erfahren

Aktuelles/Pressemitteilungen

Pressemitteilung: Covid-19 als Chance für eine neue Partnerschaft zwischen Europäischer Union und Afrika

[Bonn, 15.07.2021]: Positive Meldungen über sinkende Corona-Inzidenzen prägen zurzeit die Nachrichten in den reichen Ländern des Globalen Nordens. Trotz neuer Virus-Varianten steigt die Hoffnung, dass das Schlimmste überwunden ist. Doch in den meisten Ländern des Globalen Südens sind die großen Wellen noch nicht abgeebbt.  Berichten der World Health Organization (WHO) zufolge steigen die Infektionszahlen in diesen Ländern zum Teil rasant an. Besonders gravierend ist die Lage in Afrika. SÜDWIND zeigt in einer neuen Studie auf, warum die EU eine starke wirtschaftliche Entwicklung in Afrika zum Ziel der Zusammenarbeit nach Covid-19 machen muss.

Mehr erfahren

Audio/Video

Kautschuk-Anbau in Kamerun: Greenwashing bei der Deutschen Bank?

Für Kautschuk-Plantagen wird hektarweise Regenwald gerodet - auch in Kamerun. Dort ist ein Konzern aktiv, der Geld von der Deutschen Bank bekommt. Die rühmt sich gerne für Nachhaltigkeit. Wie passt das zusammen?

 

Mehr erfahren

Termine/Veranstaltungen

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Mehr erfahren

Aus unseren Netzwerken

Grüne Taxonomie: 130 Organisationen fordern, bei Ausgestaltung der EU Regulierung wissenschaftlichen Empfehlungen zu folgen

130 NROs fordern in einem gemeinsamen Statement die Europäische Kommission auf, den Empfehlungen ihrer eigenen Expertengruppe zu folgen und insbesondere für zehn Sektoren die im aktuellen Entwurf „Draft delegated regulation- Areas“ als nachhaltig klassifiziert werden nochmals zu überarbeiten. Darunter fallen unter anderem fossile Energieträger, Bioenergie, Wasserkraft und Tierzucht. In einer Reihe von zentralen Punkten scheint die Europäische Kommission die Empfehlungen ihrer Expertengruppe ignoriert zu haben, die robuste und wissenschaftsbasierte Kriterien ausgearbeitet hatte.

Mehr erfahren

Recht und Gerechtigkeit

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Mehr erfahren

Online spenden